Insuring Digital Health

Partners4Patients

6. Oktober 2020

Wichtige Anmerkung: Wir Organisatoren sind uns der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus (COVID-19) selbstverständlich bewusst. Aus diesem Grund planen wir zwar derzeit, die Veranstaltung vor Ort durchzuführen, bitten jedoch alle Teilnehmer, sich flexibel auf eine mögliche Online-Durchführung einzustellen. Natürlich würden wir in diesem Falle alle bis dato registrierten Teilnehmer entsprechend informieren und gegebenenfalls das Programm anpassen. Für den Moment laden wir herzlich zur Anmeldung ein, empfehlen jedoch, die Reiseplanung noch etwas hinauszuzögern.

ZUKUNFTSWEISENDE VERKNÜPFUNGEN VON VERSICHERUNGEN UND STARTUPS DURCH DIE POTENZIERTEN NETZWERKE VON EIT HEALTH UND 5-HT DIGITAL HUB CHEMISTRY & HEALTH

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen eröffnet vielfältige Chancen für Krankenkassen, Versicherungen, Patienten, Leistungserbringer, Forschung, Pharma und Medizintechnik.

Im Zentrum der Veranstaltung „Insuring Digital Health“ stehen Lösungen für den Patienten zu verbesserten und individualisierten Diagnose-, Behandlungs- und Medikationsmöglichkeiten.

Dazu bringt das Event als Begegnungsplattform zum zweiten Mal in Usecases/Pitches und Matchmaking/Speeddating ausgewählte Startups und Krankenkassen einen Nachmittag zusammen – mit der Intention, nutzenstiftende Möglichkeiten der Digitalisierung schneller aus der Idee heraus in eine praxisnahe Anwendung zum Wohle des Patienten zu übersetzen.

Ziel ist es, innovative Lösungen der Startups aus dem Bereich Digital Health in das Leistungsportfolio der Krankenkassen zu integrieren.

Alle Teilnehmer profitieren von der lokalen Dichte der Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Netzwerkknotenpunkten in der Metropolregion Rhein-Neckar für Innovationen und Digitalisierung in Gesundheit.

Eingeladen sind reife Startups, die mindestens Prototypen und Proof-of-Concept vorweisen können. Außerdem Entscheidungsträger für Digitalisierung aus den privaten und gesetzlichen Krankenversicherungen. Als Gäste heißen wir Stakeholder und Interessierte für Digitalisierung im Gesundheitswesen ebenfalls herzlich willkommen. 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, die Plätze sind allerdings begrenzt. Darum wird um zügige Anmeldung gebeten. 

DAS PROGRAMM
  • Teilnehmer
    Das Programm ist speziell für reife Startups, die digitale Lösungen für Patienten anbieten und den direkten Kontakt zu Versicherungen und Krankenkassen suchen.
  • Datum
    6. Oktober 2020
  • Veranstaltungsort
    Marsilius-Akaden, Im Neuenheimer Feld 130, 69120 Heidelberg
  • Sprache
    Die Veranstaltung wird in deutscher Sprache gehalten.
  • Unser Angebot
    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, die Plätze sind allerdings begrenzt. Darum wird um zügige Anmeldung gebeten.
  • Ihr Vorteil
    Startups können sich und ihre Leistungen vor Versicherungen und Krankenkassen präsentieren und anschließend in individuellen Sessions die Möglichkeiten weiterer Zusammenarbeit ausloten.
DIE AGENDA

6. Oktober 2020

11.00 Uhr Registrierung und Begrüßungsbrunch
12.00 Uhr Eröffnung, Vorstellung der Veranstalter
12.10 Uhr Keynote: Die große Transformation? – Innovationen in der ambulanten Versorgung.
Dr. Lutz Hager, Stv. Geschäftsführer, ze:roPRAXEN
Zuweilen mag man als Besucher einer Arztpraxis den Eindruck gewinnen, dass die Zeit dort stehen geblieben ist. Tatsächlich jedoch ist die ambulante Versorgung in Bewegung, sowie strukturell als auch in technologischer Hinsicht. Was sind die Treiber, welche Veränderungen sind zu erwarten und welche Chancen ergeben sich für neue Lösungen und Anbieter.
12.30 Uhr Vorstellung der Krankenkassen
12.40 Uhr Pitching der Startups
13.30 Uhr Speeddating Runde I: Matchmaking zwischen Krankenkassen und Startups
14.30 Uhr Kaffeepause
15.00 Uhr Speeddating Runde II: Matchmaking zwischen Krankenkassen und Startups
16.30 Uhr Zusammenfassung und Abschluss

Sind Sie als Startup, Versicherung oder Krankenkasse an einer Teilnahme an der Veranstaltung interessiert?

Für Ihre Anmeldung und weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Susann Hering, Susann.hering@5-ht.com

Mit freundlicher Unterstützung der Universität Heidelberg