Win-Win für Studierende und Startups beim 5-HT Digital Qualifier

Laura Diez

Events

Was kommt dabei heraus, wenn Studierende ein Semester lang intensiv an konkreten praxisrelevanten Challenges von Unternehmen arbeiten?  


Bereits zum 6. Mal haben Studierende, im Rahmen des Digital Qualifier, praxisrelevante Aufgabenstellungen von Startups bearbeitet. Am 15. Juni haben die Studierenden des Master-Studiengangs Wirtschaftsinformatik bei Prof. Dr. Martin Selchert an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen ihre Untersuchungsergebnisse realer Challenges der Unternehmen und Startups präsentiert und anschließend diskutiert. 

Die Studierenden präsentieren ihre Ergebnisse  

„Design Thinking“ ist eine mittlerweile etablierte und geschätzte Methodik, um Probleme besser zu verstehen, genauer hinzusehen und dadurch letztlich bessere Lösungen zu entwickeln. Im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, insb. Data Science & Consulting, wird diese Methodik mit einer Vielzahl hilfreicher Techniken praxisnah vermittelt. Damit die Studierenden gleich Anwendungserfahrung sammeln, erarbeiten sie in praxisintegrierten Fallstudien mit Unternehmenspartnern Lösungen für konkrete, unmittelbar anstehende und nicht-triviale Probleme. 

 
Im Sommersemester haben unter Vermittlung des 5-HT Digital Hub - Chemistry & Health drei Unternehmen aus der Chemie teilgenommen, nämlich Berkel Ahk aus Ludwigshafen, CibusCell Technology aus Speyer und Münch Chemie International GmbH aus Weinheim.  


Bei der Abschlusspräsentation des Design Thinking Kurses präsentierten vier Studierendenteams ihre Lösungen, die sie mithilfe der Design Thinking Methode erarbeitet haben. Die Fragestellungen der Chemieunternehmen reichten von Optimierungen der IBC (Intermediate Bulk Container) Logistik, über digitale Modelle zur visuellen Darstellung der Leistungen bei Kundengesprächen bis hin zur digitalen Transformation einzelner Produktionsprozesse. Es ging aber auch um Mittel und Wege zur Orientierung und Maßnahmenableitung im Rahmen von Future of Work. 


Marcus Ruebsam, Co-founder CibusCell und Challenger des Digital Qualifiers ist begeistert: "Die Design Thinking Challenge @HWG-LU war für uns als Start-Up extrem vielversprechend. So konnten wir uns mit Stadtwerken und den Vorteilen unserer Lösung befassen. Die Studenten waren äußerst motiviert und engagiert. Unsere Lösung durch ihre Augen und ihre systematische Herangehensweise an Design Thinking zu sehen, war faszinierend. Danke an das 5-HT Team für das Zusammenbringen." 


Stefan Kohl, Geschäftsführer von 5-HT Digital Hub Chemistry & Health lobt die Studierenden in Anschluss an ihre Präsentationen: „Es ist jedes Mal wieder spannend zu sehen, wie die Studierendenteams sich in teils sehr komplexe Sachverhalte einarbeiten und zu visuell aufbereiteten und gut vorgetragenen Ergebnissen kommen.“ 


Auch Prof. Dr. Martin Selchert blickt zufrieden auf die Veranstaltung zurück: „Design Thinking lernt man nur in der Anwendung. Daher bin ich froh und dankbar, dass wir in diesem Semester wieder praxisintegrierte Fallstudien durchführen konnten. Klasse, wenn das Fazit auch diesmal von Studierenden und teilnehmenden Unternehmen lautet: Win-Win!“ 

5-HT Digital Hub Newsletter

Wollen Sie die neuesten Tech- und Branchennews, Veranstaltungen, relevante Infos aus dem Netzwerk und mehr?

Jetzt 5-HT Newsletter abonnieren Jetzt 5-HT Newsletter abonnieren

Werden Sie Teil des 5-HT Digital Hub Chemistry & Health

Tauschen Sie sich in unserem Netzwerk mit innovativen Startups und zukunftsorientierten Unternehmen aus. Wir freuen uns auf Sie!