Eine CO₂- Management Software für die chemische Industrie

Katharina Kittelberger

Startup Stories

Laut dem World Research Institute verursacht die chemische Industrie rund 5,8 % der weltweiten Kohlenstoffemissionen. Jedoch bildet die Chemieindustrie gleichzeitig den Anfang fast jeder Wertschöpfungskette, weswegen nachhaltigere Lösungen gefragt sind. Das im Jahr 2021 gegründete Cleantech-Startup AllocNow treibt diesen Prozess voran, indem es Chemieunternehmen dabei unterstützt, deren CO₂- Management zu einem festen Bestandteil ihres Geschäftsmodells zu machen.

Das genaue Vorgehen von AllocNow beschreibt Daniel Bochnitschek, CEO, folgendermaßen: „Mithilfe unserer Software-as-a-Service-Lösung unterstützen wir Chemieunternehmen dabei, den CO₂-Fußabdruck ihrer Produkte (engl. product carbon footprint, kurz “PCF”) automatisiert zu berechnen und verständlich zu kommunizieren.“

Bereits vor der offiziellen Gründung der AllocNow GmbH nahm Daniel im Februar 2021 an einer der 5-HT X-Linker Veranstaltungen teil. Hierzu erinnert er sich: „Das Format war sehr gut. Es bot eine gute Möglichkeit, im direkten Gespräch mit potenziellen Kunden unsere Hypothesen zu testen und erste Kontakte herzustellen.“ 

Wie diese Veranstaltung den Grundstein für die jetzige Kooperation legte, erläutert Daniel im Interview mit 5-HT. Ebenso hebt er die Wichtigkeit des PCF hervor, gibt spannende Einblicke in das Geschäftsmodell von AllocNow und erläutert, worin er potenzielle Chancen in der Zusammenarbeit mit 5-HT sieht. 

Daniel Bochnitschek, CEO von AllocNow

Die Wichtigkeit des Product Carbon Footprint (PCF)

Der PCF umfasst die gesamten Treibhausgasemissionen, die von einem Produkt in den verschiedenen Phasen seines Lebenszyklus verursacht werden. Entsprechend liefert der Wert wertvolle Informationen über Hebel zur Vermeidung dieser Treibhausgasemissionen. „Der PCF ist der Schlüssel zur Integration des Kohlenstoffmanagements in die Unternehmenssteuerung und erlaubt es, Nachhaltigkeitsziele mit wirtschaftlichen Zielen zu verbinden“, fasst Daniel zusammen. 

Transparenz als Voraussetzung für künftige Geschäftsmodelle 
Die Software von AllocNow berechnet Nachhaltigkeitseigenschaften von chemischen Produkten. Sie bereitet die erhobenen Daten auf und wertet diese aus, sodass sie nachvollzogen und gezielt kommuniziert werden können. Auf Grundlage dieser Datenanalyse kann ein Unternehmen adäquate Handlungsmöglichkeiten erkennen und konkrete Maßnahmen treffen. 

Ein Ausschnitt aus der Sofwareanwendung von AllocNow

„Unsere Software schafft eine nie da gewesene Transparenz über das gesamte Produktportfolio. Die Auswertungen liefern eine Basis zur Steuerung des Wandels hin zu nachhaltigen, zirkulären Geschäftsmodellen“, erläutert Daniel.  

Richtige Maßnahmen basieren auf der Kenntnis richtiger Informationen

Den Nachhaltigkeitsfußabdruck von Produkten zu bestimmen ist in der Regel ein aufwendiger Vorgang. „Es müssen viele Daten zusammentragen werden und die Berechnung findet dann in oft sehr komplexer Software statt“. Durch Automatisierung macht AllocNow diesen Prozess skalierbar und viel effizienter. Neben der Datenerhebung und Berechnung nimmt AllocNow aber auch die Prozesse in den Unternehmen in den Blick.

„Für uns bedeutet Skalierung auch, dass Informationen einer breiteren Zielgruppe zugänglich gemacht werden. Das sind jene, die strategisch und strukturell in einem Unternehmen arbeiten, wie beispielsweise Mitarbeitende im Marketing, Produktmanagement oder Vertrieb. All diese müssen die relevanten Informationen über ihre Produkte erhalten“, betont er und fügt hinzu: „Unsere Software kann genau das leisten.“ 

Fokus auf die Chemieindustrie

Aktuell arbeitet AllocNow vorwiegend mit Großkonzernen der chemischen Industrie zusammen. Für die Zukunft soll aber jedem Chemieproduzenten eine Lösung geboten werden. „Wir möchten auch Angebote für kleinere und mittlere Unternehmen dieser Branche entwickeln und erweitern unser Produktportfolio stetig um neue Funktionalitäten.“

Außerdem fügt Daniel hinzu: „Unser Fokus auf die Chemieindustrie ist auch ein Differenzierungsmerkmal, weil wir uns so um die speziellen Belange dieser Industrie kümmern können. Da wir uns fokussieren, sind wir schneller und konkreter, was den Bedarf unserer Kunden angeht.“

Dynamisches Umfeld

Neben Unternehmen befassen sich auch Gesetzgebungsorgane intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit, darum kommen in diesem Bereich stetig neue Richtlinien hinzu. AllocNow bewegt sich in diesem dynamischen Feld und kann flexibel auf die sich ändernden Anforderungen reagieren und diese in seine Applikation aufnehmen: „Unser Produkt entwickelt sich mit den rasant wachsenden Marktanforderungen weiter, was unseren Kunden eine gewisse Zukunftssicherheit gibt. Denn zur Steuerung des Geschäfts werden Nachhaltigkeitsdaten immer wichtiger“, so Daniel. Damit unterstützt AllocNow seine Kunden dabei, deren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und eine Transformation hin zu einer Kreislaufwirtschaft erfolgreich zu meistern.

Die weiteren Vorteile von AllocNow

Selbstverständlich sind die spezifischen Daten und Anforderungen der jeweiligen Kunden individuell, weswegen das Geschäftsmodell von AllocNow darin besteht, mit maßgeschneiderten Lösungen auf die spezifischen Wünsche der Kunden einzugehen. Somit verfügt das junge Startup über ein starkes, an Nutzeranforderungen ausgerichtetes Produkt, wofür die jeweiligen Kunden Lizenzen zahlen. Hinzu kommen weitere Dienstleistungen: „Zusätzlich helfen wir bei der Implementierung und liefern die Datentransformationsdienste. Nach der Einrichtung kann die laufende Software von den Kunden selbst bedient werden. Wir sorgen im Folgenden dann für regelmäßige Updates, sodass ein Kunde technisch wie regulatorisch immer auf dem neuesten Stand ist.“ 

Ein Blick in die Zukunft verspricht immenses Potenzial

„Chemieunternehmen stehen gerade am Anfang der Nachhaltigkeitstransformation und es ist unsere Mission, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Das Potenzial ist immens, wenn man sich überlegt, wie wichtig Nachhaltigkeitsdaten für Chemieunternehmen in Zukunft werden.“

AllocNow erweitert den Umfang seiner Software kontinuierlich. „Auf der Agenda stehen unter anderem weitere Umweltwirkungskategorien und eine Lösung für Mass-Balancing“, fügt Daniel hinzu. „Es gibt also noch eine Menge, die wir tun können.“ 

Die Chancen in der Kooperation mit 5-HT

In der Kooperation mit 5-HT sieht AllocNow eine Chance, die Probleme an der Schnittstelle zwischen großen Unternehmen und Startups anzugehen. „Neben der Möglichkeit Rückfragen zu stellen oder weitere Netzwerkkontakte, sowohl zu Startups als auch zu Unternehmen, zu generieren, erhoffen wir uns letztlich mit 5-HT eine Anlaufstelle zu haben, zu der wir uns hinwenden können, wenn es Probleme gibt, die wir vorerst nicht allein lösen können“, schließt Daniel ab. 

5-HT Digital Hub Newsletter

Wollen Sie die neuesten Tech- und Branchennews, Veranstaltungen, relevante Infos aus dem Netzwerk und mehr?

Jetzt 5-HT Newsletter abonnieren Jetzt 5-HT Newsletter abonnieren

Werden Sie Teil des 5-HT Digital Hub Chemistry & Health

Tauschen Sie sich in unserem Netzwerk mit innovativen Startups und zukunftsorientierten Unternehmen aus. Wir freuen uns auf Sie!