Mangelerscheinungen mit Wissen ├╝ber Biomarker vermeiden

Katharina Kittelberger

Startup Stories

Viele Menschen streben danach, eine Gesundheitskompetenz aufzubauen und einen nachhaltig gesunden Lebensstil zu pflegen. Jedoch fällt es oft schwer, die neusten Erkenntnisse aus Ernährungs- und Präventivmedizin zu verfolgen oder umzusetzen. 

Das im Jahr 2021 in Hamburg gegründete Gesundheitsstartup myActiveLab (Nutrimya GmbH) leistet mit seiner App Abhilfe. Sogenannte Biomaker schaffen die Basis hierfür: Diese können beispielsweise Laborwerte sein, aber auch Marker wie Körperfett oder Ruhepuls. Durch die myActiveLab-App kann jedermann seine relevanten Biomaker verstehen, kontinuierlich verfolgen und so den individuellen Lifestyle entsprechend anpassen, wodurch Wohlbefinden und Gesundheit verbessert werden können.

Im Interview mit 5-HT gibt Jannik Strohbeck, Co-founder & CEO, spannende Einblicke in die Arbeit des Gesundheitsstartups und wie Menschen die ihre relevanten Biomaker verstehen und im Griff haben, auch ihre Gesundheit im Griff haben. 

myActiceLabs Co-Founder: Jannik Strohbeck, Miriam Krug und Atman Jain 

Wie würdest du einem Fachkollegen aus dem Gesundheitsbereich eure Lösung in drei Sätzen erklären?

"Unsere App hilft den Nutzerinnen und Nutzern dabei, ihre relevanten Blutwerte und andere Vitalparameter zu erkennen, zu verstehen, zu verfolgen und kontinuierlich zu verbessern. Unser Ansatz lautet: Biomarker sind der Schlüssel zur Gesundheit. Jede gesunde Gewohnheit wirkt sich auch auf die jeweils individuellen Biomarker aus. Wenn eine Person also ihre relevanten Biomarker versteht, sie regelmäßig überwacht und ihre Gewohnheiten entsprechend anpasst, kann sie ihre Gesundheit optimieren.

Im Wesentlichen geht es bei unserer Lösung darum, Gesundheitskompetenz und gesunde Gewohnheiten mit einer erweiterten Funktion zur Digitalisierung von Blutberichten zu fördern."  

Welches Problem hat euch dazu bewogen, das Unternehmen zu gründen?

"Ursprünglich hatten wir die Idee, Bluttestsätze zu verschicken. Aber wir haben schnell erkannt, dass viele Menschen nicht über die nötige Gesundheitskompetenz verfügen, um überhaupt zu wissen, welche Biomarker relevant sind und getestet werden sollten. Wir haben an uns selbst festgestellt, dass, sobald diese Gesundheitskompetenz vorhanden ist und die Zusammenhänge zwischen Lebensstil und relevanten Biomarkern klar werden, die eigentliche Blutuntersuchung in den Hintergrund rückt.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse haben wir das Konzept der "biomarkerbasierten Gewohnheitsbildung" entwickelt, das darauf abzielt, Gesundheitskompetenz aufzubauen und gesunde Gewohnheiten zu etablieren, die auf dem Wissen über Biomarker und nicht auf den Biomarkerwerten selbst beruhen. Kurz gesagt, wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Gesundheitskompetenz für alle aufzubauen."

Wie überzeugt ihr ein Pharmaunternehmen, eine Krankenkasse oder einen anderen potenziellen Kunden, ein Pilotprojekt mit euch zu starten?

"Unser Ansatz der biomarkerbasierten Gewohnheitsbildung ist einzigartig auf dem Markt. Vor allem, weil wir uns eher auf den Aufbau von Gesundheitskompetenz und einen gesunden Lebensstil konzentrieren als auf die bloße Durchführung von Tests oder die Überwachung des Status quo.

Damit werden die Ursachen der globalen Gesundheitskrise - ungesunde Lebensstilentscheidungen, die zu Zivilisationskrankheiten/chronischen Krankheiten geführt haben - grundlegend angegangen. Für jeden Versicherer sollte es oberstes Gebot sein, die Gesundheitskompetenz zu stärken und Krankheiten zu bekämpfen, bevor sie auftreten. Menschen mit geringer Gesundheitskompetenz sterben nicht nur früher, sie verursachen auch um ein Vielfaches höhere Kosten für das Gesundheitssystem als Menschen mit hoher Gesundheitskompetenz.

Daher würde jeder Versicherer, der Präventionsdienste wie den unseren unterstützt, nicht nur einen Mehrwert für die Versicherten schaffen, sondern langfristig auch dem Gesundheitssystem zugutekommen. Mit unserer App wechseln wir das Paradigma des Gesundheitssystems von reaktiv zu aktiv."

Wer sind eure derzeitigen Kunden (Gruppen) und wer sollen eure potenziellen Kunden sein?

"Wir konzentrieren uns zunächst auf Menschen, die ein hohes Interesse an der Optimierung ihrer Gesundheit haben. Innerhalb dieses Segments haben sich insbesondere zwei Personengruppen herauskristallisiert: Gesundheitsbewusste Veganer und leistungsorientierte Sportler.
Menschen, die sich pflanzlich ernähren, sind bereits damit vertraut, ihr Blut untersuchen zu lassen (Experten empfehlen, dies mindestens einmal im Jahr zu tun), da sie ein höheres Risiko für einen Nährstoffmangel haben. Auch Sportler haben ein großes Interesse daran, ihre Biomarker zu optimieren, um leistungsmindernde Faktoren wie Nährstoffmängel oder Ungleichgewichte im Fett- oder Kohlenhydratstoffwechsel zu reduzieren.

Derzeit ist unsere App nur in der deutschsprachigen DACH-Region verfügbar, aber wir planen, bald auch eine englische Version auf den Markt zu bringen."

Wo seht ihr euch in 3 Jahren und wie kann 5-HT euch dabei unterstützen?

"Wir wollen Vorreiter einer Bewegung sein, die es den Nutzern ermöglicht, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen, und die das Leben möglichst vieler Menschen zum Besseren verändert. Dies würde bedeuten, dass wir unsere Zielgruppe ausweiten und Personen mit einem höheren Risiko für chronische Krankheiten bedienen, um so die gesellschaftliche Wirkung unserer Lösung zu erhöhen. So wollen wir in 3 Jahren Nutzerinnen und Nutzer auf der ganzen Welt aus vielen verschiedenen demografischen Gruppen haben.

Dafür brauchen wir Partner und/oder Befürworter, die mit uns an demselben Problem arbeiten wollen."

5-HT Digital Hub Newsletter

Wollen Sie die neuesten Tech- und Branchennews, Veranstaltungen, relevante Infos aus dem ├ľkosystem und mehr?

Jetzt 5-HT Newsletter abonnieren Jetzt 5-HT Newsletter abonnieren

Werden Sie Teil des 5-HT Digital Hub Chemistry & Health

Tauschen Sie sich in unserem ├ľkosystem mit innovativen Startups und zukunftsorientierten Unternehmen aus. Wir freuen uns auf Sie!