Wendepunkt im Gesundheitswesen: Klinische Studien mit einer Software effizienter gestalten

Dreißig Prozent weniger Kosten und zwanzig bis dreißig Prozent weniger Zeitaufwand für die Studie – Klingt das utopisch für klinische Studien und Versuche im Gesundheitswesen?

Wenn ja, dann haben Sie noch nie von SyMetric gehört, einem indischen Startup, das von Uma Janapareddy mitbegründet wurde. Mit den integrierten IT-Lösungen von SyMetric können Anwender klinische Studien auf einfachere, effizientere, ressourcenschonendere und schnellere Weise durchführen.

Symetric Co-Gründer Uma Janapareddy

Glücklicherweise erobert SyMetric nun auch den deutschen Markt. Mit einem ihrer ersten deutschen Kunden haben sie bereits einen großen Deal an Land gezogen. In einem Interview mit 5-HT spricht Uma darüber, wie ihre Software eine Verschiebung in den klinischen Studien bewirkt, warum IT-Lösungen im Gesundheitswesen einen schweren Start haben und verrät auch einige Neuigkeiten.

In wenigen Worten: Was ist SyMetric?

„SyMetric kümmert sich um die End-to-End-Anforderungen von klinischen Studien. Die SyMetric Clinical Trial Platform ist ein Produkt, das von unserem Expertenteam konzipiert, entworfen, entwickelt, eingesetzt und unterstützt wird. Das Produkt baut auf einer einzigen Datenbank auf und erfüllt die Anforderungen an ein System, das konform, sicher und auch effizient ist.

Integrierte DB

In diesen schwierigen Zeiten von COVID 19, in denen der Schwerpunkt auf der Suche nach einer geeigneten Behandlung und einer dauerhaften Heilung liegt, ist der Bedarf an einem System, das diese kurzen Fristen mit größerer Genauigkeit und schnellerer Umsetzung unterstützt, von entscheidender Bedeutung. Unser Produkt kann diese Anforderungen mit einem integrierten System erfüllen, das auf einer einzigen Datenbank aufbaut. Es ist schneller, erschwinglicher, effizienter und einfacher zu bedienen“.

Warum sehen Sie SyMetric als einen Neuanfang im Gesundheitswesen und bei klinischen Studien?

„In einer Branche, die sehr konventionell ist und die Datensicherheit als Hauptanforderung betont, ist die Einführung von Software mit enormen Validierungen verbunden. Das Hauptaugenmerk von SyMetric lag auf der Entwicklung des Tools auf der Grundlage regulatorischer Richtlinien, die auf den Richtlinien 21 CFR part 11 der FDA aufbauen, und das Produkt erfüllt die Qualitätsmerkmale für eine erfolgreiche klinische Studie. Das zweite Prinzip besteht darin, ein System bereitzustellen, das kosteneffektiv, einfach und benutzerfreundlich ist. Ein einfach zu bedienendes System unterstützt die Prüfer, das Personal vor Ort, die CRAs, die CRO-Projektmanager und die Sponsoren bei der Verwaltung einer Studie in Echtzeit, was zu einer schnellen und effizienten Entscheidungsfindung und zur Erreichung der notwendigen Faktoren für einen erfolgreichen Abschluss einer Studie führt.

Kollaborationsmodell

Die integrierte Plattform reduziert auch die Anzahl der für eine klinische Studie eingesetzten Systeme. Daher wird ein Kunde bei seinen klinischen Studien weniger Dienstleister und weniger Ressourcen verwalten müssen“.

Und wer kann von diesen Vorteilen profitieren, die SyMetric verspricht?

„Pharmazeutische Unternehmen sind sicherlich der bedeutende Nutznießer, da ihre Ausgaben für eine klinische Studie erheblich reduziert werden. Auch CROs werden von der geringeren Anzahl der einzusetzenden Ressourcen profitieren. Krankenhäuser und F&E-Einrichtungen werden von den Vorteilen eines stärker automatisierten Systems profitieren.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Sie ein Teil unseres Netzwerks von 5-HT sein wollten, das auf das Gesundheitswesen und die chemische Industrie spezialisiert ist. Was suchen Sie in unserem Netzwerk?

„Da Deutschland einer der größten Märkte für klinische Forschung und Entwicklung in Europa ist, suchen wir auf jeden Fall nach Kunden, aber auch nach potenziellen Partnerschaften. SyMetric möchte ein Büro in Europa eröffnen, vorzugsweise in Deutschland“.

Wenn Sie sagen, Sie wollen Büros in Europa gründen, bedeutet das, dass Sie Ihr Geschäft auch international ausrichten wollen?

„Wir hatten die Vision, in allen fünf Kontinenten Büros zu haben. Unsere derzeitige Marktpräsenz ist sowohl in Indien als auch in den USA. Bislang haben wir etwa 16 Studien abgeschlossen, jede von ihnen dauerte länger als ein Jahr. Die meisten unserer Studien wurden in den USA und in Indien durchgeführt. Daneben hatten wir auch Studien in Südamerika und Europa.

Wir haben einen guten Kundenstamm in den USA. Jetzt planen wir, auch Kunden in Europa zu erreichen, was einer der Gründe ist, warum wir auf SAP gestoßen sind. Sie verwiesen uns an 5-HT“.

Die Zusammenarbeit mit einem so großen Unternehmen wie SAP könnte große Chancen für Neugründungen bieten. Wie waren Ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit SAP?

„Wir wurden als eines der Unternehmen ausgewählt, die Teil der zweiten Kohorte des Startup Studio Accelerator Programms in Indien sind. Wir erhielten die Gelegenheit, Co-Innovationspartner von SAP zu werden. Wir haben sowohl in Indien als auch in Deutschland enorme Unterstützung von SAP erhalten. SyMetric hat an den von SAP durchgeführten Designworkshops, Mentoring-Sitzungen und Geschäftsstrategie-Sitzungen teilgenommen und wurde von den Expertenteams gut angeleitet. Insgesamt eine ausgezeichnete Zusammenarbeit und gute Unterstützung“.

Viele Neugründungen im Gesundheitswesen teilen den Eindruck, dass die pharmazeutische und medizinische Industrie in Deutschland sehr konservativ ist. Die Branche scheint auf Papierdokumente statt auf digitale Lösungen zu setzen. Hatten Sie den gleichen Eindruck über den indischen Markt?

„Ja, in Indien und sogar in den USA ist es dasselbe. Es ist definitiv eine Herausforderung, die CXOs oder die Industrie selbst davon zu überzeugen, von einer papierbasierten Studie zu einer digitalen, systembasierten Studie und zu einer Software überzugehen. Es gibt eine Verschiebung in diesem Ansatz, wir haben viele Führungspersönlichkeiten, die an effiziente Systeme zur Leitung ihrer Studien glauben. Was sie brauchen, ist ein zuverlässiges System, das erschwinglich ist“.

Haben Sie Ratschläge für Startups, wie sie den indischen oder US-amerikanischen Markt erobern können?

„Ich denke, die Herausforderungen und Erfahrungen eines Startup-Gründers sind überall auf der Welt ähnlich, ob man nun in Indien, Deutschland oder in den USA ist. Jeder Tag ist ein neuer Tag und eine neue Herausforderung, der Gewinner ist immer derjenige, der an die Geschäftsidee glaubt und daran, wie er die Art und Weise, wie Unternehmen geführt werden, verändern will. Dies erfordert viel Ausdauer.

Entscheidend ist auch die Leidenschaft für das, was man tut. Wenn wir mit absoluter Leidenschaft an einer Lösung arbeiten, einen größeren Markt ansprechen und global denken, werden Sie eine Finanzierung finden. Der wichtigste Punkt beim Führen eines Unternehmens ist also die Leidenschaft und der Glaube an den Unterschied, den Sie der Branche bringen wollen.

Es ist wichtig, über den Tellerrand hinaus zu denken. Manchmal liegt die Lösung außerhalb dessen, was man sieht. Es gibt viele Managementschulen, Mentoren und viel Wissen über Unternehmen, aber ich glaube, dass die Probleme und Herausforderungen, mit denen jedes Unternehmen konfrontiert ist, unterschiedlich sind und die Lösungen daher einzigartig sind.

Können Sie uns Ihre Geschichte erzählen – wie Sie SyMetric gegründet haben?

„Ich habe zwölf Jahre lang in einer NGO gearbeitet. Dann wollte ich etwas Größeres tun, etwas, das auch für die Gemeinschaft ist. Ich wollte eine interessante Lösung anbieten, die die Art und Weise verändern kann, wie die Industrie, insbesondere die pharmazeutische Industrie, Software betrachtet. Ich war auch an einer Organisation für klinische Forschung beteiligt, wo ich ausgiebig mit Ärzten arbeitete. Ich bin auch Mitglied der Anthroposophischen Medizinischen Gesellschaft, einer Institution, die sich aus spiritueller Sicht für die Gesundheit einsetzt. Es war für mich nur natürlich, all diese Fragmente von Software und Gesundheit zusammenzubringen und Lösungen für die klinische Forschung anzubieten.

Vor etwa acht Jahren gab es weltweit nur wenige große Player für Software in der klinischen Forschung. Wir wussten, dass es möglich ist, Software zu viel geringeren Kosten und in einem effizienteren System bereitzustellen, das zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht verfügbar war.

SyMetric war eine Art ‚Spielverderber‘ im Bereich der pharmazeutischen Software, denn wir haben eine Lösung bereitgestellt, die erschwinglich, effizient, intelligent und gleichzeitig benutzerfreundlich ist.

SyMetric ist seit acht Jahren im Geschäft. Wir haben etwa zwanzig Vollzeitbeschäftigte und zehn Teilzeit- oder Beratungsmitarbeiter. Wir sind jetzt ein ausgereiftes Startup, und wir können noch größer werden. Wir haben die Absicht, unser Team bis 2020 um 20 weitere Mitarbeiter zu erweitern.

Symetric team

Können Sie mit den Erfahrungen, die Sie gemacht haben, anderen Gründern Ratschläge geben, insbesondere im Bereich der IT und des Gesundheitswesens?

„Eine der größten Herausforderungen ist der Versuch, ein Krankenhaus davon zu überzeugen, von den traditionellen Systemen auf ein technologisch fortschrittlicheres System umzusteigen. Oder einen CRO davon zu überzeugen, von den derzeitigen Systemen auf SyMetric umzusteigen. Es geht darum, sie aus ihrem Komfort heraus zu ermutigen. Viele von ihnen haben die Vorstellung, dass „Technologie schwer zu bedienen ist“, so dass sie nicht einmal versuchen wollen, in ein System einzusteigen und zu sehen, wie es funktioniert.

SyMetric kann ein System mit einer geringen Anzahl von Klicks liefern. Dies bedeutet, dass es leicht zu navigieren ist und über eine integrierte Hilfe verfügt. Online-Schulungen helfen den Benutzern, sich schnell in ein neues System einzuarbeiten und sich daran zu gewöhnen. Ein Dashboard mit der Echtzeit-Datenansicht und einem sofortigen Bericht über den Status der Studie hilft bei der effektiven Überwachung. Ich frage mich, warum ist Qualität so teuer? Ein Qualitätssystem sollte für jedes Unternehmen greifbar sein, damit die Branche davon profitiert.

Denken Sie darüber nach, in den Supermarkt zu gehen und leicht ein sehr preisgünstiges Produkt zu finden. Sie nehmen es mit, ohne zweimal darüber nachzudenken, weil es so erschwinglich ist und vielversprechend klingt. Nachdem Sie das Produkt benutzt haben, stellen Sie fest, dass es so einfach und leicht zu benutzen ist, dass Sie nicht zweimal darüber nachdenken würden, es wieder zu kaufen“.

Können Sie einige Ihrer Visionen oder Pläne für die Zukunft verraten?

„Wie ich bereits sagte, ist eine unserer größten Visionen die Präsenz von SyMetric auf der ganzen Welt. Aber das ist nur ein Teil des gesamten Plans. Wir wollen das Tool auch erweitern und verbessern. Unser Tool sollte in der gleichen Weise bekannt sein wie zum Beispiel das von SAP. Die Marke SyMetric sollte bekannt sein für ihre Kultur, ihr Vertrauen und die Art der Produkte, die sie anbietet.

Wir wollen auch mit großen Unternehmen in diesen Sektoren zusammenarbeiten. Die Vision von SyMetric ist es, ein gutes Softwareprodukt anzubieten, das für die an einer klinischen Studie teilnehmenden Patienten und die Ergebnisse der Studie einen Unterschied macht“.


Diesen Beitrag Teilen

Newsletteranmeldung

Werden Sie Teil des 5-HT Digital Hub Chemistry & Health

Tauschen Sie sich mit innovativen Startups und etablierten Unternehmen in unserem Netzwerk aus.