Die Quelle unserer Gesundheit – Landwirtschaftliche Innovationen

Eine intelligente Kapsel – bekannt unter dem Namen #microcapsula – war der Beginn eines neuen Ansatzes in der landwirtschaftlichen und biotechnologischen Produktion vor fünf Jahren, als Marko Vinceković die Idee einer personalisierten Nahrungsmittelproduktion initiierte. Vier Jahre später, im Jahr 2018, gründete Marko Makabi. Mit Makabi will er nicht nur den Einsatz von Agrochemikalien in der landwirtschaftlichen Produktion reduzieren, sondern auch als Wissenschaftler Verantwortung für gesellschaftliche Probleme übernehmen.

Team Makabi Agritech

Wissenschaftler müssen Verantwortung übernehmen.

„Es besteht ein großer Bedarf, Wissenschaft und Gesellschaft miteinander zu verbinden. Die akademische Welt ist ein sehr geschlossenes System mit all diesen Projekten, Artikeln, Zeitschriften und Konferenzen, aber nach der Veröffentlichung ihrer Forschung ist das alles. Und das ist ein Problem: Viele wissenschaftliche Forschungen verursachten gesellschaftliche Herausforderungen oder sogar Probleme, denen wir heute noch gegenüberstehen. Zum Beispiel war Kunststoff eine großartige Erfindung, aber er hat auch enorme Umweltprobleme verursacht. Die Wissenschaftler haben damals nicht geglaubt, dass ihre Erfindung ein so großes Problem verursachen würde, und jetzt ist die Wissenschaft in der Verantwortung, diese Probleme zu lösen. Meiner Meinung nach muss ein Wissenschaftler für die Gesellschaft verantwortlich sein und die Probleme lösen, die die Gesellschaft hat, wenn man sie lösen kann. Ihre Forschung muss sich irgendwie mit der Gesellschaft verbinden. Nur so können Sie neue Produkte oder Lösungen hervorbringen, die im täglichen Leben angewendet werden können.

Deshalb habe ich mit den Untersuchungen über eine Mikrokapsel begonnen, die in der agroökologischen Produktion eingesetzt werden kann. Im Jahr 2018 gründete ich Makabi, was für eine Verbindung zwischen akademischer Forschung und gesellschaftlicher Nutzung dieser Forschung sehr wichtig ist“.

Wir alle müssen essen. Aber wir alle müssen uns gesund ernähren.

„Wir können einen umfangreichen Einsatz von Agrochemikalien wie Pestiziden, Insektiziden, Herbiziden oder synthetischen Düngemitteln feststellen. Aber dieser extensive Einsatz hat sehr negative Auswirkungen auf Natur, Umwelt, Verschmutzung und auch auf die menschliche Gesundheit.

Wir alle müssen essen – Aber wir alle müssen uns gesund ernähren, denn Nahrung ist die Quelle unserer Gesundheit. Eine große Menge von Lebensmitteln auf dem Markt enthält Chemikalien. Das Problem ist, dass wir diese Lebensmittel jeden Tag essen. Deshalb begann ein interdisziplinäres Team, das ich leitete, mit der Erforschung von Düngemitteln für bestimmte Pflanzenkulturen. Und aus diesem Grund habe ich auch Makabi gegründet.“

Von Tomaten und Cannabis bis hin zu Erdbeeren: Makabi’s Mikrokapseln.

„Makabi arbeitet an neuen Formulierungen für Pflanzenschutz und Ernährung. Wir arbeiten an Mikrokapseln, die mit Mikroorganismen und chemischen Wirkstoffen gefüllt sind, mit synergistischer Wirkung. In einer Kapsel haben wir Pflanzenschutz, Pflanzenernährung und andere Mechanismen. Wir wenden diese Kapseln auf verschiedene Pflanzenkulturen an und haben sehr gute Ergebnisse erzielt. In den letzten Monaten hatten wir etwa zehn Kunden aus der ganzen Welt, die unsere Formulierungen an Tomaten, Cannabis, Erdbeeren und so weiter ausprobierten. Wir produzieren unsere Formulierungen hauptsächlich für bestimmte Kunden, die ökologische Produzenten sind und gerne neue Technologien an ihren eigenen Pflanzenkulturen testen. Bislang haben unsere Kunden wirklich gute Ergebnisse erzielt.

Microcapsule

Unsere Mikrokapseln erhöhten den Gehalt an Metaboliten der Sekundärpflanze. Wir versuchen auch, den Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft zu verringern. Wir wollen uns um die Herstellung von funktionellen Lebensmitteln mit vielen bioaktiven Komponenten bemühen, die einen guten Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben können. Dies ist der Schwerpunkt von Makabi Agritech, den wir suchen und entwickeln“.

Zehn Personen. Elf Monate. Eine Firma.

„Mein persönlicher Hintergrund liegt im Bereich der Polyelektrolyte und Tenside – ich bin Chemiker und habe an der wissenschaftlichen Fakultät der Universität Zagreb promoviert. Mein Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Verkapselung verschiedener bioaktiver Komponenten für Pflanzenschutz und Pflanzenernährung. Ich habe Makabi im Februar 2018 gegründet. Das Team von Makabi besteht aus zehn Personen, die alle einen wissenschaftlichen Hintergrund haben und alle über Fachwissen in verschiedenen Bereichen der Biotechnologie, Lebensmittelverarbeitung, Pflanzenernährung, Verkapselung, Agrarökologie und organischen Synthesen verfügen. Einige von ihnen gehörten derselben Fakultät an wie ich, so dass wir bereits vor Makabi zusammengearbeitet haben, die anderen fanden ihren Weg zu Makabi erst später im Jahr 2018.

Wir verstehen uns als ein Such- und Entwicklungsunternehmen, das sich mit anderen Partnern in den Bereichen Biotechnologie und Landwirtschaft vernetzen kann. Ich bin sehr zufrieden, denn wir haben in den vergangenen Monaten viel gelernt. Auch wenn Makabi ein wirklich junges Start-up-Unternehmen ist, haben wir bereits einige Preise gewonnen: Den Preis für die Start-up-Fabrik Connect Zagreb. Den Preis der privaten Hochschule Frankfurt, den Climate Kick Accelerator. In diesen Monaten haben wir viel darüber gelernt, wie man ein Unternehmen gründet, einen Geschäftsplan erstellt und wirtschaftliche Informationen über Neugründungen erhält. Ich bin sehr froh, dass ich diese Reise der Firmengründung begonnen habe, denn ich habe so viel gelernt und anderen Menschen sehr viel geholfen.

Wir suchen noch immer nach Partnerschaften mit verschiedenen Unternehmen auf dem Markt, die an neuen Technologien und im Bereich der Entwicklung neuer Produkte interessiert sind“.

Der Zauber beginnt, wenn Sie Ihre Komfortzone verlassen.

„Es ist nicht schwer, ein Unternehmen zu gründen, aber alles, was mit der Gründung eines Unternehmens einhergeht, ist schwer. Es gibt zum Beispiel viele administrative Probleme und Probleme, die mit dem wirtschaftlichen Teil des Unternehmens verbunden sind. Ich hatte keine Erfahrung und musste viel über das Geschäft lernen. Man kann sagen, dass die Gründung eines Start-ups eine gute Schule ist.

Aber Sie müssen vor nichts Angst haben. Sie müssen Ihren Traum träumen. Sie müssen stur sein. Wenn Sie viel arbeiten, wenn Sie ein gutes Team und eine gute Idee haben, werden Sie Erfolg haben. Das ist der ganze Sinn der Gründung.

Viele Menschen haben die gleiche Idee. Sie müssen also der Erste sein, der diese Idee präsentiert. Das wird Ihnen helfen, Ihre Idee weiterzuentwickeln. Sie müssen schnell und vorsichtig mit Ihren Ideen sein.

Wenn Sie zu streng mit Ihren Plänen sind, diese aber nicht aufgehen, werden Sie deprimiert sein. Deshalb habe ich keine strengen Pläne für meine Zukunft. Alles, was passiert, wird passieren. Ich denke, das ist ein einzigartiges Verhalten von mir selbst. Ich denke, am Ende wird alles großartig sein. Und wenn ich mit dieser Firma nicht erfolgreich bin, werde ich mit einer anderen Firma erfolgreich sein.

Man muss die guten Dinge im Leben sehen, auch wenn es im Moment schlecht läuft. Und man kann viel von schlechten Dingen lernen. Vor der Gründung von Makabi hatte ich große Angst, aber ohne sie hätte ich all diese Dinge nicht gelernt. Sie müssen ein Optimist sein. Die Magie beginnt, wenn du deine Komfortzone verlässt.“

Werden Sie Teil des Digital Hub Mannheim/Ludwigshafen:

Tauschen Sie sich mit innovativen Startups und etablierten Unternehmen in unserem Netzwerk aus.