Insuring Digital Health – Erfolgreiches Speeddating zwischen Startups und Krankenkassen

Wo gibt es neue Partner und neue Anknüpfungspunkte für digitale Lösungen im Gesundheitswesen? Wo sind Innovationspartnerschaften möglich? So beschrieben sowohl die Krankenkassen als auch die Startups ihre Erwartungen an das erste Speeddating „Insuring Digital Health“.

EIT Health, EIT Digital und der 5-HT Digital Hub for Chemistry&Health haben am 22. Oktober nach Heidelberg geladen, um in konzentrierter und überschaubarer Form einen intensiven Austausch zwischen Startups und Krankenkassen zu ermöglichen. Ziel der Veranstaltung war es, gemeinsam patientennahe Lösungen für die digitale Gesundheitsversorgung von morgen zu entwickeln.

Die Teilnehmer an „Insuring Digital Health“

Während der digitale Wandel längst Einzug in Arztpraxen und Krankenhäuser gehalten hat, stehen Unternehmen noch immer vor der Aufgabe, die eigenen digitalen Innovationen in Einklang mit den Bedürfnissen der Patienten und den Anforderungen des Gesundheitswesens zu bringen. Auf der einen Seite stehen Prozesse im Bereich der Diagnostik und Therapeutik, die durch Produktneuheiten an Effizienz gewinnen können und somit Einsparungspotentiale für das Solidarsystem bieten. Gleichzeitig besteht die Herausforderung darin, Produkte zu entwickeln, die Patienten den Umgang mit ihren Daten und der jeweiligen Erkrankung erleichtern und gleichzeitig dem medizinischen Fachpersonal somit einen direkten Nutzen in Hinsicht auf Qualitätssicherung und Effizienz bieten.

Nach einer Begrüßung durch die drei Organisatoren Dr. Michael Lüttgen, EIT Health, Dr. Wolfgang Kniejski, EIT Digital, und Stefan Kohl, 5-HT Digital Hub for Chemistry&Health, wurde die Veranstaltung mit einem Vortrag von Nicklas Linz, CEO bei ki elements UG, über die „Früherkennung und Prävention kardiovaskulärer, affektiver und demenzieller Erkrankungen durch Künstliche Intelligenz“ eingeleitet, der bereits für angeregte Diskussionen sorgte.

Keynote von Nicklas Linz

Vertreter von acht Krankenkassen waren anwesend, darunter AOK, BARMER, BIG direkt gesund, Die Techniker, IKK Südwest, KNAPPSCHAFT, mhplus Krankenkasse und pronova BKK.

Nach einer Vorstellung der Krankenkassen und den Pitches der Startups im Plenum ging es ins Speeddating und somit zu einem eins-zu-eins-Austausch der Startups mit den Vertretern der Krankenkassen, wo nacheinander individuelle Fragestellungen diskutiert werden konnten.

Startup Pitch
Speeddating Sessions ganz individuell – hier mit BARMER und AOK

Moderiert wurde der Tag gekonnt von Marco Majer vom 5-HT Digital Hub for Chemistry&Health.

Marco Majer führte durch das Programm

So äußerten sich einige der Krankenkassenvertreter:

Christian Goedel, Barmer: „Die Organisatoren haben eine spannende Auswahl an unterschiedlichen Startups getroffen, die hier für ein erstes Kennenlernen mit den anwesenden Krankenkassenvertretern ein passendes Forum gefunden haben. Detailfragen konnten im Rahmen der Veranstaltung natürlich nicht beantwortet werden, aber wir haben einige Anknüpfungspunkte identifiziert, wo wir weiterführende Kontakte innerhalb unseres Hauses einbeziehen werden. Mir hat die Veranstaltung so gut gefallen, dass ich gerne beim nächsten Mal wieder dabei bin.“

Sonja Noll, mhplus: „Das Zusammentreffen von Startups und Krankenkassen nicht in eine Veranstaltung zu packen, bei welcher im „Frontal-Unterricht Format“ referiert wird, sondern einen interaktiven Austausch zu ermöglichen, hat der Veranstaltung eine erfreuliche Frische beschert. Insbesondere das Speeddating-Format begünstigt eine direkte Kommunikation der Teilnehmer und fördert den Netzwerkgedanke einer solchen Veranstaltung.  Auch wenn nicht für alle Ideen der Startups die Krankenkasse unbedingt der geeignete Vertragspartner darstellt, sondern gegebenenfalls andere Stakeholder des Gesundheitswesens angesprochen werden, kehrt man doch mit neuem Input wieder zurück an seinen Schreibtisch und erfreut sich an den unendlichen Chancen und kreativen Lösungswegen, die einem die Digitalisierung bieten kann.“

Cristina Montesinos-Handtrack, Techniker Krankenkasse: „Meine Erfahrung als direkter Kontakt für Startups in der Techniker Krankenkasse zeigt mir immer wieder, wie wichtig es ist, dass sich Startups insbesondere aus dem Bereich MedTech mit Krankenkassen und anderen wichtigen Akteuren des Gesundheitswesens in einem frühen Entwicklungsstadium unterhalten. Sie sollten möglichst frühzeitig eine qualifizierte Einschätzung und Rückmeldung dahingehend bekommen, ob das eigene Produkt oder die angebotene Dienstleistung in die Versorgungsrealität nicht nur reinpasst, sondern wie man es vielleicht auch mit der Hilfe von Krankenkassen passend machen kann. Insofern sehe ich mich heute bei diesem Event in der Rolle des Zuhörers und Beraters, der den Startups in diesem Punkt unmittelbar Rückmeldung und Rat geben kann. „Insuring Digital Health“ bietet Startups in einer frühen Phase ein Gesprächs- und Beratungsangebot mit Krankenkassen zur Versorgungswelt im ersten Gesundheitsmarkt.“

Speeddating mit der Techniker Krankenkasse

Florian Brandt und Geraldine von der Winkel, IKK Südwest: „Die Veranstaltung war sehr gut geplant. Die Zweiteilung in Pitches, in deren Rahmen die Startups ihre Idee zunächst präsentieren konnten, und das Speed Dating, bei dem Detailfragen im Dialog mit den einzelnen Krankenkassen besprochen werden konnten, war sehr gelungen. Zur Klärung von Detailfragen ist das Plenum nicht so gut geeignet. Im Speed Dating konnten wir dann aber direkt in einen intensiven Austausch einsteigen, da die Geschäftsidee aus den Pitches ja bereits bekannt war. Dadurch war das Format sehr effizient. Auch die Themenvielfalt hat uns sehr gut gefallen und wir konnten viele spannende und interessante Impulse mitnehmen.“

Volker Latz, pronova BKK: „Das war eine sehr gelungene Veranstaltung, wo man einen direkten Austausch zwischen Kostenträger und Start-Up hergestellt hat. Ich bin mir sicher, dass diese Form der Zusammenkunft für beide Seiten sehr hilfreich ist.“

Claudia Draemann, BIG direkt gesund: „Es war wieder spannend zu erfahren, mit welchen vielfältigen Problemen und kreativen Lösungen sich start-ups im Bereich Digital Health beschäftigen. Der unterschiedliche Mix der Themen in einem überblickbaren Veranstaltungsrahmen förderte perfekt den gemeinsamen Austausch und war für alle Beteiligten inspirierend.“

Daniela Glahn von der KNAPPSCHAFT: „Super Veranstaltung, hat mir viele Anregungen und Impulse gegeben, die ich nun in unserem Hause weiterverfolgen werde. Ich freue mich schon auf die nächste Veranstaltung.“

Networking mit KNAPPSCHAFT

Stellvertretend für die Startups hier einige Teilnehmerstimmen aus dem Kreis der Gründer:

Ralph Steidl, Portabiles HealthCare Technologies: „Eine großartige Gelegenheit für uns Startups, unsere Produkte und Geschäftsmodelle Krankenkassen vorzustellen und direkt zu diskutieren. Vor allem in den Einzelgespräche mit den Kassenvertretern bekamen wir wertvolles Feedback – und die Aussicht auf weitergehende Diskussionen.“

Kiril Kotev, Treye Tech: „Die Veranstaltung war sehr gut organisiert und die Keynote am Anfang sehr informativ.“

Michelle Heppler, Pathmate Technologies: „Insuring Digital Health ist eine sehr spannende Veranstaltung, weil man die Kombination aus inspirierenden Pitches von vielseitigen Startups und dem Speeddating mit Krankenkassen nur selten findet. Insbesondere die 1:1 Gespräche mit den Vertretern der Krankenkassen waren für uns hilfreich, da wir direkt relevante Kontakte knüpfen konnten und die Veranstaltung damit einen großen Mehrwert im Vergleich zu vielen anderen Events schafft. Also ein wirklich tolles Format.“

Wir freuen uns über das durchweg sehr positive Feedback der Teilnehmer und deren bereits am Veranstaltungsende geäußerten Bereitschaft, auch beim nächsten „Insuring Digital Health“ wieder dabei sein zu wollen.

Werden Sie Teil des Digital Hub Mannheim/Ludwigshafen:

Tauschen Sie sich mit innovativen Startups und etablierten Unternehmen in unserem Netzwerk aus.